Deine Region geldfrei erlebenEuropaReisetipsStartseite

München geldfrei erleben

Stephi5 comments3088 views

München spielend und kostenlos erleben

Heute geht es weiter in der Serie Deine Region geldfrei erleben und wir treffen uns in München. Hester ist gebürtige Holländerin und lebt nun mit ihrem Mann und Kindern seit sieben Jahren in der bayrischen Landeshauptstadt. Sie betreibt einen noch niederländischen Blog und ist freie Journalistin.

Kann man in München, der teuersten Stadt Deutschlands, überhaupt etwas mit Kindern unternehmen, das nichts kostet? Ja, tausend Mal Ja! Es gibt in München, auch bekannt als „nördlichste Stadt Italiens“, ein überraschend großes Angebot von Dingen, die man mit Kindern kostenlos oder für wenig Geld machen kann. Ich nehme dich mit auf einen Rundgang durch die Stadt.

Als gebürtige Holländerin wohne ich seit über sieben Jahren in München, mit meinem Mann, seiner Tochter (21 Jahre) und unserem Sohn (4 Jahre). In den vergangenen Jahren habe ich nach und nach die schönsten Flecken unserer Stadt kennen gelernt. Seit unser Sohn geboren wurde, kamen viele kinderfreundliche Plätze dazu.

Für uns ist die beste Wahl an heißen Sommertagen der alte nördliche Friedhof, bei uns um die Ecke. Eine Oase von Ruhe und Grün, inmitten der Stadt und dem Verkehr. Hier kann man sogar Picknick machen, aber wir besuchen meist den großen, zur Tengstrasse hin gelegenen Spielplatz. Dort gibt es für jedes Alter etwas zu tun. Leider ist die Wasserpumpe dieses Jahr kaputt und noch immer nicht repariert worden. Für Wasserspiele wandern wir daher ein bisschen weiter, zum Königsplatz. Dort liegt, etwas versteckt zwischen Gebüschen, ein schöner Spielplatz mit toller Pumpe und Wasserlandschaft. Dort sollte man allerdings besser vormittags hin, weil er nachmittags voll in der Sonne liegt. Wer ein Fahrrad hat, kann auch zum Bayernpark gehen; auch dort gibt es Wasser und ein riesiges Piratenschiff, worauf man klettern kann und womit ich mit meinem Sohn schon viele weite Reisen unternommen habe. Dies sind nur ein paar Beispiele für die zahllosen Spielplätze, die diese Stadt bietet (www.muenchen.de/freizeit/spielplaetze.html).

Spielen

Wer genug hat von Spielplätzen muss zum Englischen Garten, dem größten, mitten in der Stadt gelegenen Park Münchens. Auch hier hat man zwar verschiedene Spielplätze, aber man kann einfach daran vorbei radeln und im Kleinhesseloher See Enten und Gänse füttern. Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, hier geht es zu einer Mietstation, kann die vielen Menschen hinter sich lassen, und den ruhigen Teil des Gartens, nördlich vom mittleren Ring, besuchen. In der Nähe des Flusses Isar, mit einer Picknickdecke und einem Picknick dabei, haben wir schon viele schöne Nachmittage verbracht. Und ab und zu fahren wir auch bei den Surfern vorbei und schauen mit offenem Mund, wie sie sich auf die Wellen des Eisbachs wagen.
In München gibt es noch viele andere Parks, wie den Leopoldpark und Luitpoldpark im Norden, den Westpark im Süden und den Olympiapark im Westen. Und wenn man Glück hat, landet man am Wochenende in einem Park, wo sich gerade die „Spiellandschaft“ der Stadt niedergelassen hat (http://spiellandschaft.de). Wir waren bei der Eröffnung der Spielsaison Anfang Mai im Hirschgarten, und das war einfach überwältigend, mit einer großen Zahl von Spielmöglichkeiten, von einer Hüpfburg bis zu Brettspielen wie Jakkolo, alles kostenlos. Unglaublich toll. So was habe ich in Holland noch nie gesehen. Wir spielen also hier in München als Holländer mittlerweile sehr gerne mit!

Und es gibt noch vieles mehr:

  • Picknicken an der Isar kann man wunderbar auch weiter im Süden von München, auf dem Flaucher, einem Abschnitt der Isar.
  • Die Beerencafes sind mit Kindern super, aber ohne Auto manchmal was schwierig zu erreichen. Kostenlos, aber man darf kein eigenes Essen oder Trinken mitbringen. Das in Lochhausen hat einen kleinen Bach.
  • Der Wasserspielplatz Westpark ist ein tolles Erlebnis für groß und klein.
  • Um Tiere zu erleben muss man nicht unbedingt zum Zoo, sondern kann die kostenlose Kind- und Jugendfarm besuchen  oder im Sommer die Schafe im Englischen Garten.
  • Zum Klettern muss man nicht zur Boulderwelt, denn der Globbetrotter-Laden am Isartorplatz hat auch eine Kletterwand für Kinder. Da sind auch oft am Samstag kostenlose Bastelkurse für Kinder. Oder man geht zu Pflanzen-Kölle, nicht zum Pflanzen kaufen, aber zum Klettern!
  • Ein Besuch in der Allianz-Arena kann ziemlich was kosten, aber nicht wenn du mit den Kleinen das Legozimmer besuchst! Es ist nämlich kostenlos, mit viel Lego und – noch einem Klettergerüst. .
  • Im Sommer gibt es verschiedene Festivals, bei denen auch Kinder Spaß haben können, wie das Tollwood oder die Auer Dult.
  • Kostenlose Museen gibt es auch, und die staatlichen Museen, wie die weltberühmten Pinakotheken, besucht man am Sonntag für nur 1 €.
  • BMW-Welt, sicher für regnerische Tage. Macht nicht nur den Kindern Spaß, auf einem neuen BMW-Motorrad zu sitzen.
  • Das Lilalu Sommer-Familienprogramm´Umsonst & Draußen´ im Olympiapark (lilalu.org) muss man mal erlebt haben, alles kostenlos. Dieses Jahr von den 3. August bis zum 6. September 2015 in München.
  • Tolle Badeseen gibt es überall um München, dazu möchte ich einmal auf den Blog von Melanie verweisen auf www.isar-mami.de.
  • Der Landschaftspark Unterhaching, als ehemaliges Militärgelände eignet sich auch sehr gut für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie. Raus in die Natur.
  • Ein tolles Wald-Erlebnis-Zentrum gibt es in Sauschütt mit vielen verschiedenen Programmen.

 

Was meinst du? Fehlt dir noch was? Was ist dein persönlicher Insidertipp und wo würdest du gar nicht hingehen? Gerne nehmen wir weitere Insidertipps auf. Hinterlasse einfach ein Kommentar.

Deine Region war noch nicht dabei? Kein Problem,meld dich einfach bei mir Stephanie@freileben.net

Imagefilm zu München……

Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

5 Comments

  1. Richtig schöne Tipps und auch sicher vielen Münchnern unbekannt.
    Allgemein finde ich diese Rubrik richtig gelungen.

    Ich schau mal, ob mir noch etwas einfällt 🙂 Denn auch bei „München im Frühling“ auf meiner Seite, war nicht alles kostenpflichtig.

Leave a Response