AlltagsgeschichtenVerzicht

Das Klopapier ist alle

Stephi1 comment1574 views

Das Klopapier ist alle

Nun einmal zu einem wirklich heiklen Thema. Aber mal ehrlich, wer kennt das nicht, man besucht eine öffentliche Toilette, verrichtet sein Geschäft und dann…..Klopapier ist alle…..Im besten Fall ist man betrunken und schert sich nicht drum. Und wenn nicht? Was tun? Abtropfen lassen, Hose wie gewohnt hochziehen, laut um Hilfe rufen oder einfach die Situation aussitzen?

Und dann realisieren wir es, das Klopapier ist alle

Kein Taschentuch zur Hand? Man gerät in Panik, fühlt sich schmutzig und ärgert sich über die Putzfrau. Eigentlich doch unfassbar, dass das Fehlen eines kleinen Fetzen Papiers uns so aus der Bahn wirft.

Im Ausland ist es oft so, das Klopapier ist alle

Durch meine Reisen nach Südostasien bin ich schon oft mit Klopapierfreien “Wc´s” in Kontakt gekommen und habe auch selbst die zuvor erwähnten Empfindungen gehabt und mich zeitgleich gefragt, wieso das in anderen Ländern und Kulturen überhaupt kein Thema zu sein scheint. In Anbetracht der Tatsache, dass es in einigen Ländern kein Abwassersystem wie in den westlichen Ländern gibt, kann man zumindest erklären, warum der Gebrauch von Klopapier nicht gewollt ist und wenn doch, darf es keinesfalls in das Wc entsorgt werden, weil es unmittelbar zur Verstopfung führen könnte. Dennoch scheint es weniger aus praktischen Gründen zu resultieren. Den endgültigen Denkanstoß bekam ich dann im Februar 2014 auf den Philippinen. Ich verbrachte eine Woche in einer Oase von Nächstenliebe, Entspannung und innerer Balance, im Einklang mit der Natur. Wir ernährten uns zu 100% rohköstlich und verursachten keinen Müll.

Kein Klopapier zum schutz der Umwelt

Und da hing dieses Schild, das besagte, wir nutzen zum Schutze der Umwelt kein Klopapier.
Umwelt? Aha, da war ein mir vertrautes Wort und ich kam ins Grübeln. Wieviele Ressourcen werden benötigt, um so ein Stückchen Papierfetzen herzustellen und für mich persönlich noch viel schlimmer die Frage, in was für eine Abhängigkeit bringt es uns? Dass wir schlechte Laune kriegen und uns schmutzig fühlen wenn wir es nicht zur Hand haben. Im Urlaub ist es für mich auch kein Problem, mich den Gegebenheiten anzupassen, also warum kann ich das nicht auch zuhause umsetzen? In der Theorie ganz klar, aber natürlich liegt das Interesse in diesem Selbstexperiment in der Praxis. Wer mich kennt, weiß, dass Klopapierbeschaffung noch nie zu meinen Stärken gehörte und nicht selten die guten Weihnachtsservietten zu Ostern oder zerissene Taschentücher auf dem Klo lagen, somit dauerte es nicht lange bis alle Vorräte erschöpft waren und ich mich einfach weigerte etwas nachzukaufen.

Das Klopapier ist alle und nun?

Ich bin in der glücklichen Lage das Waschbecken direkt neben dem Wc zu haben und ihr könnt es sicher erahnen? Richtig, etwas Wasser in ein Becherchen und einmal waschen nach dem großen und kleinen Geschäft, danach mit einem Mulltuch abtrocknen und fertig. In schwierigen Fällen nutze ich dann das nasse Mulltuch als Klopapierersatz. Die Reinigung erfolgt selbstverständlich mit der linken Hand, vielleicht hat ja der ein oder andere den Sinn nicht verstanden, warum wir zu Begrüßungen die rechte Hand nutzen 😉
Also mal ganz im Ernst, wenn man die anfängliche Scheu vor dieser Reinigung überwunden hat, gibt es wohl kaum etwas reinlicheres als das. Auswärts versuche ich weitesgehend, meine alternative Toilettengangreinigung umzusetzen und trage zu diesen Zweck fast immer eine Flasche mit Leitungswasser mit mir und ich fühl mich deutlich freier als vor dem Experiment.

Das Klopapier war auch schon alle als es noch gar kein Klopapier gab

In Zeiten vor dem Klopapier nutzten die Menschen zur Reinigung alles Greifbare, man sagt, selbts lebendige Hühner waren nicht sicher davor. Es scheint also ein Grundbedürfnis zu sein,sich nach dem Toilettengang zu reinigen, aber weder wollen wir darauf verzichten und uns schmutzig fühlen, noch wollen wir uns durch die Reinigung vermeintlich schmutzig machen, stattdessen verfallen wir der Abhängigkeit von Klopapier.
Also auch in diesem Experiment zeigt sich wieder einmal, dass mich der Verzicht nicht ärmer oder abhängig gemacht hat, wenn ich heute eine öffentliche Toilette betrete stört mich das Fehlen von Klopapier nicht mehr und ich behaupte, dass ich reinlicher bin als noch zu Klopapierzeiten.

Wie stehst du dazu und wie reagierst du wenn das Klopapier alle ist? Hast du Alternativen bei dir? Wie gehst du auf Reisen mit dem Thema um? Ich freue mich über deine Meinung, hinterlasse gern einen Kommentar zu dem Thema das Klopapier ist alle

Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

1 Comment

Leave a Response