AlltagsgeschichtenErlebnisse

Wie Veganismus meinen Sohn heilte

Stephi2 comments934 views
Veganismus

Warum Veganismus für uns besser ist

Du leidest an Unverträglichkeiten, Laktoseintoleranz, Asthma oder anderen Autuimmunkranheiten wie Neurodermitis? Oft helfen dir nur Medikamente, damit umzugehen? Wie wäre es denn, wenn dir die Natur hilft? Warum nicht einmal das Medikament ersetzen? Warum versuchst du nicht etwas an den Ursachen zu arbeiten, satt deine Krankheit symptomatisch zu behandeln? Ich möchte dir heute erzählen, wie ich die Neurodermitis meines Sohnes ganz ohne Cortison und Co in Griff habe, dafür mit der guten Portion Veganismus.

Ich war sogenannte Langzeitstillende und habe meinen Sohn drei Jahre lang gestillt. Es tat ihm gut und sein Immunsystem war spitze. Bereits drei Wochen nach dem Abstillen begann er dann Hautausschläge zu bekommen, die mich beunruhigten. Ab zur Hautärztin und mit verschiedenen Cremes behandelt, doch es wurde schlimmer bis tatsächlich eine Überweisung in die Hautambulanz des örtlichen Kinderkrankenhauses folgte. Die Diagnose war Neurodermitis. Eine Cortisonbehandlung und auch Antibiotika waren aufgrund der Schwere auch nicht mehr abwendbar. Es folgte eine 10 tägige Behandlung mit Schlauchverbänden am ganzen Körper. Mein Knirps tat mir sehr leid. Als die Haut sich dann wieder etwas beruhigte, klärte mich der Arzt über die Krankheit und Behandlungsmöglichkeiten auf. Cortison, das Wundermittel gegen Neurodermitisschübe? Nein, das wollte ich nicht glauben.

Bei einem war ich mir aber ganz sicher, nie wieder wollte ich mein Kind so leiden sehen.

Ich wand mich an einen Heilpraktiker, um nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten zu fragen. Interessanterweise gab er mir als erstes Mittel den Veganismus mit auf den Weg, denn Neurodermitis ist eine Krankheit der Neuzeit, ausgelöst durch industrielle Nahrung, Alltagsstress und Umwelteinflüssen. Wer diese Krankheit in Entwicklungsländern sucht, wird vermutlich nicht fündig. Ich stellte also unseren kompletten Ernährungsplan um und war in der glücklichen Lage, dass der Kindergarten uns unterstützte. Nach drei Wochen trat schon eine deutliche Besserung ein und nach sechs Wochen war die Haut meines Sohnes wie neu, ich war sehr beeindruckt.

Und das alles nur durch Veganismus?

Durch das Vermeiden von tierischen Produkten und die damit verbundene Drosselung der künstlichen Hormone, die wir durch Fleisch und Milchprodukte zu uns nehmen, ist der Körper meines Sohnes wieder alleine in der Lage, die Haut in ihrem natürlichen Gleichgewicht zu halten. Bioprodukte spielen in unserer Ernährung ein wichtige Rolle. Es gibt nach wie vor kritische Phasen, wie Weihnachten, Ostern oder Geburtstage und seine Haut reagiert darauf, aber lange nicht mehr in dem Ausmaß, wie man es uns diagnostiziert hat.

Ich möchte eine vegane Ernährungsform/ Veganismus nicht als Allheilmittel werten, aber seitdem ich die Regel habe, alle Lebensmittel möglichst in ihrem natürlichen Ursprung zu lassen und auf industriell hergestellte Produkte zu verzichten, geht es mir und vor allem meinem Sohn blendend und bei ihm hat diese Therapie angeschlagen.

In Gesprächen mit anderen Betroffenen kam auch heraus, dass diese viel durch eine Ernährungsumstellung bewirkt haben, ein erwachsener Körper braucht aber bis zu 6 Monate, um sich selbst zu heilen.

Wie steht es mit dir? Glaubst du nicht auch, dass du etwas ändern kannst, wenn du deinen Körper vegan versorgst? Vielleicht startest du mal ein Experiment und richtest dir 6 Wochen Veganismus ein? Klingt doch nach nen guten Plan. In jedem Fall solltest du deine chronischen Krankheiten einmal kritisch hinterfragen und überlegen, ob es nicht auch möglich wäre, die Ursache zu behandeln. Wir haben nur dieses eine Leben und es gibt wohl nichts schlimmeres als sich mit einer Situation abzufinden,ohne alles probiert zu haben.

Fazit: Der vermeintliche Verzicht auf industriell hergestellte Nahrung verschafft uns die Freiheit, keine weiteren Medikamente nutzen zu müssen.

 

Wer etwas mehr über Veganismus wissen möchte und ne halbe Stunde Zeit hat, der schaut sich mal das verlinkte Video an.

Interessant ist auch die Tierschutzorganisation PETA mit ihren Beiträgem zum Veganismus.

Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.