AlltagsgeschichtenVerzicht

Geldfrei leben, Tag 2

Stephi6 comments941 views

Guten Morgen ihr Lieben,

wir schreiben Tag Nummer 2 des Mitmach-Experiments zum Thema geldfrei leben im Alltag. Wie ist es dir gestern ergangen? Was gab es zu essen? Wie hat deine Umwelt reagiert? Hast du es jemanden erzählt oder es verheimlicht? Hinterlasse mir gerne ein Kommentar.

Ich persönlich hatte einen schlechten Start in den Tag, ungeplant musste ich mit dem Rad schon am frühen Morgen und auf leeren Magen die doppelte Strecke radeln, so dass sich da schon vor Arbeitsbeginn eine Summe von 35 km ergab. Ich war fix und fertig, hatte fünf der noch 10 gebunkerten Äpfel im Gepäck. Unabhängig davon, dass meine liebe Kollegin nichts von meiner Challenge wusste, spendierte sie zwei Brötchen zum Frühstück. Der Morgen war gerettet. Den restlichen Tag über aß ich erst wieder zu Abend, und das war ein Salat aus selbst gesammelten Wildkräutern, eher semi geschmackvoll 😉

Interessant für mich zu beobachten war die Tatsache, dass ich irgendwie der ganze Tag ums Essen dreht, ich schaffte es einfach nicht abzuschalten. Emotional berührt war ich, als ich mein Emailfach öffnete. 25 Mails von Teilnehmern erreichten mich und erzählten mir von ihrem Tag und eine davon möchte ich kurz hervorheben.

Da war ein 45jähriger leitender Angestellter, frisch geschieden und schon länger nicht mehr glücklich mit dem System. Nachdem er den Morgen über hungerte, entschied er sich zu Mittag eben nicht in die Kantine, sondern zur Bahnhofsmission. Er erzählte von seinen Projekt und bekam zusammen mit 2 Obdachlosen und zwei gestrandeten Spaniern ohne Geld eine Mahlzeit. Er schrieb mir unendlich dankbar er für diese Erfahrung sei und in erster Linie die Anwesenheit der vier anderen Menschen sehr genoss, denn unter anderen Umständen hätte er diese Charaktere nie kennen gelernt.

Wie war es bei dir? Erzähle mir, was es zu Essen gab, wie du dich emotional gefühlt oder ob du vielleicht auch schwach geworden bist?

 

Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

6 Comments

  1. aloha, gestern war ein wunderbarer homeday, leider bin ich etwas unorganisiert in die geldfreie zeit gegangen, hab nicht vorher eingekauft…trotzdem war ich sehr motiviert. der tag begann mit nem kaffee mit selbstgemachter hafermilch, wie jeden morgen.dann hab ich vegane laugenbrötchen gebacken, die sind total super geworden, dazu hab ich dann aus dem dhal vom vortag einen aufstrich gemacht und basilikum obendrauf! da ich in einer wg wohne gab es noch nen salat!!! war abends satt und zufrieden. nachher fahre ich zu meinem wagen an der elbe, mal schauen was da so wächst für mich! ich werde meinen lapi nicht mitnehmen. deswegen gibt es von mir die nächsten 3 tage keine bericht. wünsche euch allen das beste auf eurem weg! alles liebe sabin

    1. Hallo Sabine,
      ich bin schon sehr gespannt wie es dir ergangen ist und deine Essensbeschreibung klingt fantastisch. Auch ich habe mit leeren Kühlschrank gestartet und das auch ganz bewusst. Bewusstseinserweiterung 😉

  2. Hallo alle zusammen.
    Also bei mir gab es heute Suppe aus Kohlrabi und Blumenkohlblaettern . Einfach gekocht und mit dem Stabmixer zu einer cremesuppe gemacht. War eigentlich ganz locker und kostete nix 😉

    1. Hallo Nadine,
      das ist ja ne Super Idee. Danke für das Teilen hier. Ich erinner mich auch dunkel daran, dass ich mal einen Eintopf machte vor Jahren, in dem ausdrücklich nach Kohlrabiblättern verlangt wurde.

  3. Hallo Steffi,
    vorab möchte ich mal sagen, dass die Aktion wirklich super ist. Ich lebe zwar auch eher minimalistisch, aber ich gebe dir recht, das ganze im normalen Alltag zu integrieren, ist noch einmal eine spezielle Herausforderung. Bei mir gab es heute das Tütchen vom Markt und nachdem ich ein paar Körbe kassiert habe, hatte ich am Ende richtig viel zusammen und hab mir eine leckere Gemüsepfanne gemacht, toll!!
    Ich bleib am Ball
    Jonas

Leave a Response