ReisetipsStartseite

Spontane Reisen

Stephi1 comment1014 views
Spontane Reisen

Spontane Reisen sind im Trend

Lass uns mal spontan sein. Alles klar, hab grad den Flug gebucht. Das Auto ist voll getankt, komm wir fahren nach Amsterdam. Mein Chef meinte grad, ich soll mich erholen. Ich fahre in ner halben Stunde nach Sylt. So oder so ähnlich stellt man sich vermutlich spontanes Reisen vor. Tatsächlich ist mir das ein oder andere auch schon davon passiert. Spontan reisen ist aber weit mehr oder eben weit weniger als das, es hat andere Auswirkungen auf unser Wohlbefinden. Bei spontanen Reisen geht es in erster Linie darum, eben keine Pläne zu machen, sich treiben zu lassen, keine ausgeklügelte Route vor sich zu haben und vor allem keine Hotelbuchungen aus dem Ärmel zu schütteln. Und spontane Reisen sind voll im Trend.

Warum ich spontane Reisen als angenehm empfinde

Ich fühle mich am wohlsten, wenn ich mich frei bewegen kann, wenn ich bleiben kann, wo es mir gut tut und gehen kann, wo ich mich schlecht fühle. Aber wie sieht so eine Reise denn überhaupt aus? EIgentlich ganz einfach, ich buche einen Flug für mich und meinen Sohn, packe die Koffer, meistens arbeite ich noch am Abreisetag und suche 10 Minuten vor Abfahrt unsere Reisepässe raus. Puhhhh, das hört sich ganz schön stressig an? irgendwie ist es das auch, zumindest die letzten 10 Minuten vorm einchecken und dann, dann passiert etwas wunderschönes. Ich sitze im Flieger und bin gespannt wie ein Flitzebogen, denn außer die erste Übernachtung habe ich nichts geplant und selbst die möchte ich mir manches Mal sparen. Spontane Reisen sind für mich auch gleichbedeutend mit Freiheit und die ist mir besonders wichtig.

Spontane Reisen und was ich erlebt habe

Ein komplett geplanter Urlaub? Das kenne ich eigentlich gar nicht und wer mich kennt, weiß dass auf meinen Reisen stets und ständig etwas schief geht. Die Frage ist nur, ob es die Erlebnisse dadurch schlechter oder vielleicht auch mal besser macht? Und macht es am Ende nicht genau die Anekdoten aus, die wir so gerne erzählen?

Vor ein paar Jahren hatte ich mal die glorreiche Idee mit Inlineskates, Hund und Rucksack nach Dänemark zun düsen und es war Herbst. Weder der Hund noch meine Freundin fanden den peitschenden Regen besonders amüsant, zugegeben ich auch nicht. Eine Freundin ist uns dann mit dem Auto ganz spontan nach gereist und wir hatten einen tollen Urlaub.

Auf den Philippinen habe ich mal aus Geldmangel einen Nachtbus nach Manila nehmen müssen und stand morgens um vier ohne Geld und mit Kind in einer der gefährlichsten Städte Asiens. Ich bin dann ganz spontan bei einer Einheimischen untergekommen und habe eine wundervolle philippinische Gastfreundschaft kennen gelernt.

In Thailand bin ich mal gestrandet mit Kind, weil ich ganz spontan eine andere Route nehmen wollte. Ein TukTuk Fahrer hat uns dann samt seiner Familie über die kleinen Dörfer zurück zu unserer Hostfamilie gebracht.

Auf meinem Interrailtrip hab ich mal die französische Durchsage missverstanden und bin kurz vor Mitternacht im Nirgendwo der französischen Pyrenäen gelandet. Der ungeplante Aufenthalt hat mir am nächsten Tag die tollsten Bekanntschaften in einem Bummelzug nach Irun eingebracht.

Auf Koh Tao bin ich ohne gebuchtes Hotel am anderen Ende der Insel gelandet und habe ein tolles deutsches Pärchen kennen gelernt, zu dem wir heute noch Kontakt haben.

Als aktiver Couchsurfer, beherberge ich auch Menschen aus aller Welt und habe mal sehr spontan 3 unterschiedliche Nationalitäten aufgenommen, die sich über meinen Flur verteilten. Dafür gab es ganz spontan eine Gratis Session aus Mexiko, Österreich und Deutschland.

Spontane Reisen bedeutet für mich besonders eines, MEHR KONTAKT ZU EINHEIMISCHEN.

Spontane Reisen entschleunigen und geben Raum für Kreativität

Was ich damit sagen will? Es lohnt sich immer spontan zu sein, ob nun bei der Reiseplanung oder dem Programm vor Ort. Weil es so schön entschleunigt, wenn der Tag nicht von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang durch strukturiert ist. In unserem Alltag ist uns genau diese Entschleunigung fast nicht möglich. Was würde wohl passieren, wenn wir unserem Chef auf einmal sagen, ich fahre jetzt an den Badesee, weil mir grad danach ist und wenn ich Lust habe hole ich morgen alles nach 😉

Dabei kann genau diese Art von Entschleunigung viel Raum für Kreativität schaffen. Es muss nicht gleich der Last Minute Urlaub sein, aber warum nicht mal ein Wochenendticket für die Bahn kaufen und einfach los oder mit dem Rad und Zelt ein freies Wochenende genießen oder vielleicht einen vermeintlich Fremden mal zu sich nach Hause einladen? Was hast du zu verlieren, wenn du mal spontan bist.

Dies ist eine Blogparade zum Thema Spontane Reisen von Jollyandluke.de

Wenn du mehr zu dem Thema Spontane Reisen wissen möchtest gibt es bei jollyandluke.de bald ein ganzes kostenloses Ebook mit jeder Menge hilfreicher Tipps. Dies ist übrigens mein Beitrag zu der dazugehörigen Blogparade.

Wie sehen deine Reisen aus? Planst du gerne oder gehst du es auch mal ganz entspannt an und lässt alles auf dich zukommen? Hinterlasse einen Kommentar und erzähle welcher Reisetyp du bist.

Blogparade Spontanreisen

Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

1 Comment

Leave a Response