AsienWeltreise

Zug fahren in Myanmar als Teil des kulturellen Austausches

Stephi914 views
Zugfahren in Myanmar

Zug fahren in Myanmar

Myanmar hat mich nachhaltig berührt aber Zug fahren in Myanmar ist etwas ganz besonderes und für mich die beste Möglichkeit, ganz nah an die einheimische Bevölkerung ran zu kommen. Myanmar ist noch so ursprünglich wie kaum ein anderes Land, welches ich besucht habe und hast du gewusst, dass sich das Land optimal dazu eignet, mit dem Zug bereist zu werden? Denn das Schienennetz ist, wenn auch sehr veraltet, wirklich gut ausgebaut. Mit Sicherheit ist es nicht die schnellste Art, sich fort zu bewegen aber in jedem Fall die mit der besten Szenerie und der besten Möglichkeit, in Kontkat zu den Menschen zu kommen. Als ich meine Reise nach Myanmar antrat, war mir eins ganz besonders wichtig. Ich wollte das Land nicht nur bestaunen, ich wollte es erleben, wollte es spüren und eintauchen. Auf unserer Rundreise durch Myanmar mit Kind konnte dieser Wunsch hervoragend umgesetzt werden, mehr noch….ohne es zu wissen, schaffte man uns eine unvergessliche Fahrt. Zugfahren in Myanmar ist für mich ein Muss und sollte auf jeder Rundreise durch Myanmar mindestens ein Transportweg sein. Wie du deine Zugfahrt durch Myanmar planst und was du sonst noch wissen solltest, erfährst du in diesem Beitrag.

Alter Zug in Myanmar

Einmal Zug fahren in Myanmar ist wirklich Pflicht

Wenn es für dich aus Zeitgründen oder auch Komfortgründen keine Option ist, dann nutze zumindest einmal die berühmte Ringbahn in Yangon. Die gesamte Fahrtzeit beträgt zwar drei Stunden aber für uns war sie der perfekte Einstieg in authentische Begegnungen mit der burmesichen Bevölkerung.

Die Ringbahn in Yangon

Die Ringbahn fährt vormittags mindestens einmal die Stunde und kostet lediglich 200 Kyat (20 Cents). Im bummeligen Tempo von maximal 20 kmh geht es von Yangon Hauptbahnhof auf Gleis 6 oder 7 los. Das Ticket bekommst du noch ganz altmodisch händisch ausgestellt. Du kannst während der Fahrt immer aus- und einsteigen mit dem Ticket aber wenn du einen Bahnhof verlässt, zahlst du natürlich auch beim nächsten Einstieg. Im Internet kursiert die Meinung, es wäre eine Ganztageskarte aber ich habe mal direkt gefragt. Wir haben die Fahrt dreimal gemacht und haben es dennoch nicht geschafft, alles zu sehen.

Ringbahn in Yangon

Was ich dir aber in jedem Fall ans Herz legen will, ist ungefähr auf der Hälfte der Strecke die Sation Danyingon. Dort findet jeden Vormittag ein Markt statt, auf und an den Gleisen und hier kaufen auch die Einheimischen ihr Obst und Gemüse, was sie dann in die Ringbahn schleppen, dort putzen und für den Strassenverkauf in Yangon verpacken. Du bekommst hier also in jedem Fall das günstigste Obst und Gemüse und ich freute mich hier ganz besonders, die Einheimischen mit einem kleinen Beitrag zu unterstützen. Für Jannik gab es hier zusätzlich viele kleine Geschenke. Nur die frittierten Heuschrecken hat er liebevoll abgelehnt.

 

Was dich erwartet auf einer Fahrt mit der Ringbahn in Yangon

Ich habe zuvor viele geteilte Meinungen gehört, was das Zug fahren in Myanmar und vor allem die Ringbahn in Yangon angeht. Aber ich wollte mir mein eigenes Bild machen. Mit der Ringbahn umkreist du quasi Yangon, durchquerst die kleinen Vororte, siehst jede Menge Müll, burmesisches Landleben, Armut und erlebst ein Stück burmesischen Alltag. Die Strecke ist geprägt von Müll, einfachem Leben und einiges in mir schreit auch ganz laut auf. Natürlich habe ich das Bedürfnis, es zu bewerten aber nach meiner Zeit in Myanmar habe ich eins begriffen, die Uhren ticken hier anders und das Land ist in vielen Bereichen einfach noch nicht so weit entwickelt und so wie sich das Verhalten mit Müll in ganz Asien eher altertümlich verhält, so schwer ist es auch den Menschen eine Botschaft zu hinterlassen. Wenn du dich also bemühst auf dieser Fahrt mit der Ringbahn über den Müll hinweg zu sehen (ohne ihn zu ignorieren), dann wirst du am Ende nur noch die Menschen sehen und wenn du es schaffst, die Armut nicht zu werten, dann wirst du am Ende die allertollsten Begegnungen haben.

Wir haben auf allen drei Fahrten tolle Begegnungen gehabt, wurden zum Essen eingeladen, waren an einer Mönchschule, haben mit dem Schaffner Freundschaft geschlossen und Jannik dufte so gar die Fahne schwenken sowie helfen, das Geld der Fahrkartenhäuser an jeder einzelnen Station in Empfang zu nehmen und in den uralten super schweren Safe zu verstauen. Für kleine Kinder reicht eine Fahrt evtl auch nur ein paar Stationen oder aber du nutzt es als Einschlafhilfe, denn das langsame Tuckern und der monotne Geräuschpegel schaffen selbst bei mir eine einschläfernde Wirkung. Natürlich darfst du auch hier keinen Luxus erwarten, die Züge sind uralt und in den meisten existieren nur Holzbänke. In jedem Fall ein absolutes Muss neben all dem Gold der Pagoden und Tempel für die authentischsten Begegnungen, die das Land zu bieten hat.

Von Yangon nach Bagan mit dem Zug

Zugfahren in Myanmar ist so einmalig und jeder Bahnliebhaber wird mir jetzt sicher nickend zustimmen wenn ich sage, dass gerade die alten Züge die ganz besonderen sind. Die Züge in Myanmar sind genau wie die Busse ein Geschenk aus Japan, um die Handelsbeziehungen zu stärken und an manchen Stellen findet man noch japanische Werbeschilder. Die Strecke von Yangon nach Bagan sowie Bagan nach Mandalay sollen zu den schönsten zählen und eigentlich schäme ich mich fast, dass wir von Yangon nach Bagan über Nacht gefahren sind. Zudem hatten wir noch einen technischen Ausfall, so dass wir gar nicht ausschließlich mit dem Zug gefahren sind. Wie es dazu kam, kannst du auch ausführlich hier nachlesen.

  • Die Züge teilen sich in Ordinary und Firstclass ein und zusätzlich gibt es nachts die Möglichkeit, sich in einem Schlafwagen einzumieten.
  • Im Schlafwagen gibt es insgesamt vier Betten, nicht die komfortabelsten aber durchaus nutzbar plus eine Toilette. Was du wissen solltest, du bist nicht an dem restlichen Zug mit Türen verbunden. Das war vor allem in der Nacht ein wenig unwohl für mich als wir zwei oder drei Stunden Stillstand hatten.
  • Das Personal erzählt dir, es gibt kein Essen im Schlafwagen für dich und verkauft dir absolut überteuertes Essen auf Bestellung, außerdem fordern sie ein hohes Trinkgeld, was in Myanmar eher unüblich ist und ich auch sonst nirgendwo im ganzen Land erlebt habe. Tatsächlich kommen aber an fast jedem Stop die Händler an dein Fenster und haben allerlei Essen im Gepäck.
  • Wenn du bestimmte Dinge möchtest, solltest du dich dennoch eindecken vor Reiseantritt.
  • Du bekommst aber diesen Schlafwagen nur wenn mindestens zwei Personen einen Platz buchen denn er wird extra angekoppelt und gehört nicht zur Standardausrüstung.

Preise für Zugfahren in Myanmar

Mit dem Zug reist du am günstigsten in Myanmar. Von Yangon nach Bangan beispielsweise kostet die Ordinary Class 4500 Kyat (3,50 Euro), in der ersten Klasse zahlst du den doppelten Preis und im Schlafwagen das vierfache. Während der Schlafwagen unbedingt einige Tage vorher gebucht werden muss und die erste Klasse im Idealfall auch einen Tag vorher, kannst du die Ordinary Class nur am Reisetag buchen. Lass dich übrigens von dem Ausdruck First Class nicht täuschen, es gibt zwar gepolsterte Sitze und rein theoretisch können die Lehnen auch zurück geklappt werden aber in der Praxis funktioniert das eher schlecht als recht.

Myanmar Zug 2.Klasse

Wie plane ich das Zug fahren in Myanmar am besten?

Zug fahren in Myanmar bedarf weitaus weniger Planung als du glaubst. Am einfachsten bekommst du die Tickets am Bahnhof direkt am Schalter. Du benötigst deinen Reisepass und Bargeld. Ich habe gehört, dass an den Bahnhöfen auch keine Dollars akzeptiert werden wie sonst überall im Land aber habe es nicht überprüft. Ansonsten gibt es noch die Möglichkeiten deine Tickets in Reiseagenturen oder auch in deinem Hotel zu besorgen. Der Aufschlag ist nur ganz gering und manchmal auch gar nicht weil das für die Burmesen oft zur Gastfreundschaft dazu gehört.

  • Sei pünktlich am Bahnhof, die Burmesen haben es lieber zeitig übersichtlich und fahren in der Regel aber sehr pünktlich vom Startpunkt ab. Die Verspätungen entwickeln sich oft erst auf dem Weg.
  • Hab genug Trinken und Essen dabei, denn beim Zug fahren in Myanmar ist alles möglich und falls ein unvorhergesehener Stop eintritt, bist du gewappnet.
  • Nimm nie den Zug wenn du es eilig hast. Der asiatische Zeitplan hat andere Gestze als das, was wir geowhnt sind.
    Hier findest du eine tolle Map zum Schienennetz.
  • Warme Kleidung ist nicht nötig denn für den Fall, dass du eine Klimaanlage in deinem Wagen hast, wird sie niemals so stark sein, dass du frieren wirst.
  • Ein Kissen hingegen ist Gold wert beim Zug fahren in Myanmar. Denn das alte Gleisnetz hat seine Folgen und besonders auf den Holzbänken der Ordinary Class holpert es ganz gewaltig.
  • Es gibt Leute, denen wird schlecht beim Zug fahren in Myanmar. Als absolut empfindlich Reisende was Reisekrankheit angeht, kann ich das nicht bestätigen. Durch das langsame Tempo empfinde ich das Ruckeln als nicht schlimm.
  • Für mich ist Zug fahren eines der authentischsten Erlebnisse, egal wo ich bin. Denn nie komme ich so nah und so entschleunigt in Kontakt zu den Einheimschen.
    Aber Zug fahren in Myanmar wird für mich immer eine besondere Erinnerung bleiben. Ich hoffe sehr, dass dieses Land sein nostalgisches Schienennetz noch lange behält und ich ein weiteres Mal die Chance bekomme, das Land und die burmesische Kultur bei 20 km pro Stunde zu erleben und zu begreifen. Was ist deine Geschichte? Hast du schonmal eine Zugfahrt in Myanmar erlebt?
    Hast du gewusst, dass wir seit 2015 fast ohne Geld reisen? Hier findest du mehr Infos zu unserer Reise.
Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

Leave a Response