AsienReisetagebuchStartseite

Bahay Kalipay

Stephi13 comments2697 views
Bahay Kalipay

Von Yoga und Innerdancing

Bahay Kalipay? Was verbirgt sich dahinter und welche Erfahrungen haben wir damit gemacht? Ich habe lange überlegt, ob ich diesen Artikel schreiben soll, da er wie kein anderer ein hohes Maß an Emotionen frei legt, die Nachfrage danach war groß und ich habe mich dazu entschieden, euch ein paar Dinge von Yoga und Innerdancing zu erzählen und wie mich der Aufenthalt an einer der für mich tollsten Orte der Welt zu einem anderen Menschen gemacht hat.

Wie eine Erfahrung ihren Ursprung findet

Mein Flug auf die Philippinen war bereits gebucht als der verheerende Taifun Tausenden Menschen das Leben kostet. Was nun? Trotzdem reisen? Aber wohin? Wo ist es sicher und wo ist es friedlich? Auf der Suche nach dem perfekten Ort, schaue ich mich in einigen Couchsurfinggruppen um und äußere meine Wunschvorstellung von dem friedlichsten Ort und immer wieder fällt dabei die Insel Palawan, die drittgrößte der über 7000 Inseln, die im Südwesten fernab des Feuergürtels liegt und auch fast immer wenig Ausläufer der vielen Taifune zu spüren bekommt.

Der ultimative Geheimtipp, Bahay Kalipay

Dann kommt der ultimative Geheimtip eines Couchsurfers, ich zitiere ihn einmal auf deutsch “Wenn du das wirkliche Paradies suchst, dann gehe ins Bahay Kalipay und ich verspreche dir, du willst nie wieder weg und wärst nicht die erste, die einfach dort bleibt”.

Ok, das kann ich unmöglich verpassen, also setze ich mich sofort an den Rechner, prüfe das Programm, erfrage die Kindertauglichkeit und buche uns in ein Detoxprogramm zum Deep Nature Cleanse für eine Woche im Bahay Kalipay. Normalerweise gibt es keine Besucher mit Kindern, aber sowohl ich als auch die Eigentümerin des Retreatcenters Bahay Kalipay glauben daran, dass wir für alles vor Ort eine Lösung finden. Das Bahay Kalipay liegt am Randgebiet von Puerto Princesa auf Palawan.

Das Tor zum Bahay Kalipay und uneingeschränkter Liebe

Bereits als ich das Eingangstor betrete, fühle ich etwas magisches. Von der Straße kaum einsehbar, ist dieser kleine Garten Eden nicht einmal zu erahnen. Kennst du das Gefühl, uneingeschränkte Liebe zu empfangen, wenn dich ein völlig Unbekannter mit offenen Armen aufnimmt? Es fällt mir schwer, dieses Gefühl in Worte zu fassen.

Wie man sehr skurill Nationalitäten erkennt

Am Nachmittag lerne ich ein neues Wort “colon cleansing” und ich habe keine Ahnung, warum ich nicht einmal nachfrage, was das bedeutet, während Balu, ein Mitengifter aus dem Bahay Kailpay, mich auf den Weg zur Dorfklinik fragt, ob mir unbehaglich zumute ist. Spätestens als ich die liegende Toilette betrachte, wird auch mir klar, was mich erwartet. Das nennt man wohl lebendiges Vokabeln lernen. Als Balu mit seiner Behandlung im Nebenzimmer schon 15 Minuten fertig ist, liege ich noch noch mit 2 Liter Kaffee im Darm und kann einfach nicht los lassen und die nette Schwester redet mir dann noch gut zu und sagt “Keine Panik, die meisten Deutschen können das nicht”. Na super, eine Darmreinigung mit Vorurteilen. Am Ende habe ich tatsächlich 3 kg Schlacken verloren.

Eine kleine Gemeinschaft

Menschen aus aller Welt sind im Bahay Kalipay in einer kleinen Gruppe zusammen gekommen. Das deutsch-spanische Pärchen aus Berlin auf Weltreise, der pensionierte Pinoy Balu, der von seinen Kindern auf den Weg zu einem besseren Lebensstil geschickt wurde, die schüchterne Indonesierin, die in ihrem Leben schon viel mit Unterdrückung zu kämpfen hatte, ein englischer Mönch auf Selbstfindungskurs, das australische Partygirl, das ihr Leben ändern will oder die zwei Freundinnen aus den Niederlanden, die sich mit dieser Reise einen Lebenstraum erfüllen wollen, für den sie hart gearbeitet haben. All diese Menschen sind nun Teil meiner Geschichte, die mir dort im Bahay Kalipay widerfahren ist, die mein Leben so positiv bereichert hat.

Die erste Träne

Die erste Träne vergieße ich, als mir die Menschen um mich herum, ihre Hochachtung für mein Leben aussprechen, diese Worte kommen so von Herzen und gehen auch direkt darein und eine Innerartsession in der Gruppe bringt uns alle zurück zu dem Zeitpunkt als unser Denken begann und es ist unfassbar welche Energien hier frei gesetzt werden, mit welchen Emotionen und Blockaden wir alle zu kämpfen haben, die wir in dieser Sitzung auf unsere eigene Art und Weise zu Papier bringen.

Innerdancingsession

Innerdancing, was ist das eigentlich? Genau das habe ich mich auch gefragt und so habe ich bei Pi, dem Urvater und Entdecker der Innerdancing Methode und dem Bahay Kalipay, eine Einzelsession gebucht, um mehr über das Thema zu erfahren. Er erklärt mir, dass es darum geht an einen früheren emotionalen Punkt aus der Vergangenheit zurück zu kehren, sich quasi von außen selbst zu betrachten und die Emotionen über Bewegungen und dem Tanz herauszulassen. Die natürlichen Bewegungen bringen Gefühle in einen Fluß, der uns hilft, mit den Emotionen besser umzugehen. Das hört sich für mich einen Hauch zu spirituell an, aber ich will es versuchen. Er lädt Jannik und mich zu sich nach Hause ein, um fernab vom Bahay Kalipay und der Gruppe eine persönliche Atmosphäre zu schaffen. Und während Jannik mit dem gleichaltrigen Sinag spielt, schaffen hypnotische Klänge im Hintergrund, Rasseln und Tanzgeräusche bei geschlossenen Augen das Ambiente und man mag es kaum glauben, aber tatsächlich liege ich 1,5 Stunden später wie ein Häufchen Elend am Boden und weine mehr Tränen, als in einem einzigen Körper rein passen. Ich spüre eine gigantische Emotion in mir aufkommen und kann gar nicht anders als ihr Ausdruck zu geben und mich nach den Klängen der Musik zu bewegen und ich spüre Traurigkeit, Verzweiflung und am Ende eine extrem große Wut und mein Tanz wird energischer, mein Herz schlägt deutlich schneller und dann falle ich wieder erschöpft zu Boden, fühle mich leer und dennoch so klar wie nie zuvor, als hätte sich ein eingeklemmter Nerv gelöst. Das scheint der perfekte Moment zu sein, alle Entscheidungen dieser Welt zu treffen und tatsächlich liege ich die halbe Nacht wach und verarbeite so viele Dinge. Dieses Erlebnis kann ich sicher nicht allgemeingültig machen, aber mich hat es auf eine Art und Weise berürt, die ich zuvor nie erlebt habe.

Innerdancing im Bahay Kalipay

Es folgt eine zweite Vorführungssession in der Gruppe, die mir Bauchweh bereitet, weil ich eine große Angst vor möglichen Tränen habe, aber tatsächlich haben sich meine Emotionen so verändert, dass ich einfach nur Freude empfinde und das Gefühl von innerer Balance. Soweit bin ich also schon im Bahay Kalipay gekommen?

Die dritte Session ist bis heute noch so positiv in meiner Erinnerung und ich mutiere langsam zum Profi. Ich fühle mich ein wenig wie unter Drogen, klettere einen Regenbogen hinauf, rutsche ihn wieder runter, wandere durch den Dschungel, neben mir eine Trommel und ich trommele mit, stecke all meine Energie hinein, lege mich erschöpft zu Boden, mache jede Entwicklungsstufe des menschllichen Wachstums durch bis ich am Ende in den Himmel fliege, um einen lieben Menschen Lebe Wohl zu sagen. Das ist ein Auszug aus dem, was ich in dieser einen Stunde gesehen, erlebt und gefühlt habe, wie ich mich selbst von außen betrachtet habe. Ich bin tief beeindruckt von den Erlebten und der Tatsache wie unterschiedlich die Emotionen unsere Sichtweise verändern.

Das Maya Earth Village

Wir besuchen einen Tag eine eigene kleine Siedlung für Menschen, die zurück zum Wesentlichen wollen, auf Konsum und Masse verzichten und sich selbst versorgen. Ich stehe auf dieser Plattform, schaue in den Dschungel, sehe nur grün und habe dieses unbeschreibliche Gefühl von Freiheit, bin absolut überwältigt von den Emotionen in mir und habe den Satz des Couchsurfers im Ohr, der mir sagte, du wirst nicht wieder weg wollen und er hat verdammt nochmal so recht damit. Ich versuche gar nicht erst, meine Tränen zu unterdrücken, denn das hier ist genau der richtige Ort, um sie fließen zu lassen.

Der Schweigetag im Bahay Kalipay

Unser Aufenthalt ist fast beendet im Bahay Kalipay und es gibt noch einen Kokosnuss-Fasten-Schweige-Tag, den ich mit Jannik allerdings auswärts vom Bahay Kalipay verbringe, denn ein 3jähriger wird wohl kaum verstehen, warum niemand mit ihm redet oder ihn beachtet. Ich heuer Loloy, den Tricyclefahrer, für einen halben Tag Rundfahrt an und während Jannik irre viel Spaß hat, denn er darf mit vorne auf dem Motorrad sitzen, faste ich den ganzen Tag mit Kokosnüssen und versuche meine Worte karg zu halten, am späten Nachmittag schläft Jannik mit vielen Eindrücken ein und ermöglicht mir so ein Halbtagsschweigen, welches mich erneut sehr aufrüttelt.

Die Entblößung

Die letzten zwei Tage verbringe ich persönlich damit, mehr von den Geschichten dieser wunderbaren Menschen um mich herum zu erfahren und erzähle auch meine. Es fühlt sich an wie ein großer Verbund, eine Solidargemeinschaft, in der es keine Schwächeren oder Stärkeren gibt, denn jeder hat seinen Teil beizufügen, der für die Gemeinschaft unabdingbar ist. Man sieht eine Gruppe, die sich im übertragenen Sinne völlig entblößt, ohne Angst davor, es könne jemand den anderen verletzen, wo er seine Wunden so offen zum heilen gelegt hat. Ganz im Gegenteil, jeder kommt zum Pusten und hilft heilen.

Mein persönliches Fazit

Neben tägliches Yoga in den frühen Morgenstunden, Kokosölmassagen, einer vorzüglichen Rohkosternährung, einen Workshop in Rohkosternährung, einen Einblick in die Meditation und die Innerdancing- und Innerartsession, waren es vor allem die emotionalen Begegnungen, die mir im Bahay Kalipay soviel gegeben haben. Fernab von Selbstbeherrschung und Stärke, den Gefühlen und auch Traurigkeit freien Lauf zu lassen, war eine Erfahrung, die ich in dieser Form noch nie hatte. Und obwohl ich eine ganze Woche schwach sein durfte und das Gefühl hatte, da komme ich nie wieder raus, bin ich stärker den je seit dieser Erfahrung. Es ist erstaunlich in welch kurzer Zeit, scheinbar kleine Umstände, das Leben von so vielen Menschen zu einem Maximum an Zufriedenheit und Ausgeglichenheit voran treiben können.

Ich verlinke noch ein Video von Nils Glahn.

 

Deine Erfahrungen zum Bahay Kalipay?

Warst du schonmal im Bahay Kalipay? Magst du uns davon berichten? Oder hat dich der Beitrag vielleicht dazu inspiriert, diesen wundervollen Ort auch einmal aufzusuchen? Was immer es ist, ich freue mich über jeden Kommentar über das Bahay Kalipay. Ganz besonders interessiert bin ich an weiteren Erfahrungsberichten zum Bahay Kalipay, denn was mich so berührt hat, kann manch anderen auch ´kalt gelassen haben.

 

 

Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

13 Comments

  1. Hi, erstmal vorab ein Kompliment. Wirklich toller Artikel. Sag mal, was hast du eigentlich mit deinem Sohn während den Yogastunden und Massagen gemacht?
    Gruß Manu

    1. Hallo Manu,
      vielen Dank für dein positives Feedback. In der Tat war die Unterbringung von Jannik das größte Problem und auch nicht imer umsetzbar, nämlich genau dann nicht, wenn es um Gruppenveranstaltungen ging. Massagen und andere Behandlungen hat sich immer jemand gefunden, der sich um ihn kümmerte in der Zeit. Während der Innerdancingsession, die ich 1:1 hatte, nahm ich ihn einfach mit zu Pi, der einen Sohn im selben Alter hat und zu den Yogastunden kam er einfach mit und wir haben gemeinsam daran teil genommen wie es eben ging mit einem kleinen Kind. AM liebsten hat er aber die Zeit in einem auf Stein gemalten Labirynth verbracht, welches dazu dient, Entscheidungen besser zu treffen, indem man immer und immer wieder die Wege abläuft 😉 Also, du siehst, es ist nicht immer alles möglich, aber es gibt wirklich annehmbare Kompromisse.

  2. oh steffi, vielen dank fuer diesen sehr persoenlichen Einblick. Ich habe das Gefuehl, dich nun viel besser verstehen zu koennen. Liebe Gruesse an dich und Jannik!

  3. Liebe Steffi,
    ich finde es wirklich sehr mutig von dir, eine so persönliche Erfahrung zu teilen und ziehe meinen Hut davor. Ich habe mit jedem Wort die Emotionen gefühlt.
    Jana

  4. Pingback: Urlaub oder Reisen
  5. Ich bin begeistert von deiner Art zu schreiben. Bin anfangs ziemlich ängstlich gewesen mit Kind zu reisen aber wenn ich mir deine Artikel so durchlese sehe ich alles doch etwas lockerer und die bisherigen Reisen sind auch dank deiner Tips alle super gut verlaufen. Freue mich auf weitere Beiträge und bin schon gespannt auf das nächste Ziel. Liebe Grüße und alles Gute weiterhin.

  6. Toller Bericht, bin gerade in Palawan und möchte nun unbedingt dort hin! Ich finde im Internet nichts über die Preise. Kannst du sagen, wieviel es ca kostet und wie du gebucht hast?lg

    1. Wie schön, du bist auf meiner Lieblingsinsel. Also preislich war das Bahay Kalipay nicht so günstig. Ich hatte um die 550 Euro für eine Woche mit Kind bezahlt, also schätze ich mal so 350 Euro für einen Erwachsenen, vielleicht etwas mehr. Buchen kannst du am besten direkt auf der Seite von denen. Einfach das gewünschte Programm anklicken und dann bekommst du Details und auch Leute, wo du dich hin melden kannst. Ich habe kürzlich gehört, dass es nicht mehr so ist wie vor zwei Jahren, es soll alles etwas kommerzieller sein und auch die Gründer sind nicht mehr so aktiv, weil sie neue Projekte haben. Aber die Serena, die da jetzt etwas die Verantwortung hat, soll da ganz viel Liebe reinstecken und am Ende steht und fällt so etwas ja oft mit den Voluntiers. Ich würde mich aber sehr freuen von dir zu hören wie es dir gefallen hat.
      Liebe Grüße aus Thailand

Leave a Response