AsienReisetagebuchStartseite

Chiang Rai in 24 Stunden erkunden

Stephi1 comment1559 views
Chiang Rai, Weisser Tempel

Chiang Rai mit dem Kind erleben

Chiang Rai entwickelt sich immer noch zu einem Wunschziel, welches ich unbedingt auf einer Route mit einbinden möchte. Von Hong Kong aus fliegen wir wieder einmal nach Thailand in einer unsere Lieblingsstädte nach Chiang Mai. Ich kann es nicht wirklich beschreiben aber es fühlt sich wie Zuhause an und die liebevolle Begrüßung unserer Couchsurferin, die wir jetzt schon seit drei Jahren kennen und immer wieder besuchen, unterstützt dieses Zuhause-Gefühl. “Welcome Home” ertönt es aus ihren Mund bei der herzlichen Umarmung. Ich erinnere mich immer wieder daran, dass ich bei unserer Abmeldung beim deutschen Einwohnermeldeamt Thailand als Auswanderungsland angegeben habe und tatsächlich verbindet mich so viel mit diesem wundervollen Land. Und ich weiß, alle Thailandreisenden empfinden etwas ähnliches wenn sie den Flughafen verlassen, den vielen lächelnden Thais begegnen und eine gekühlte Kokosnuss schlürfen. Ja, es fühlt sich wie Zuhause an.

Chiang Mai-Chiang Rai-Bangkok-Ranong-Koh Payam

Wir bleiben einige Tage, wollen uns neu sortieren und Ideen entwickeln. Ich höre von einem Blumenfestival in Chiang Rai und der Gedanke reizt mich dort hin zu fahren, zumal wir noch nicht vorher in Chiang Rai waren. Aber in bereits drei Tagen müssen wir in Ranong sein, um von dort mit der Fähre nach Koh Payam rüber zu setzen. Ob sich Chiang Rai in 24 Stunden wohl lohnen mag? Die Fahrt über Chiang Rai kostet mich am Ende nur 150 Baht (2 Euro) mehr und so entscheide ich mich, morgens um 10 Uhr mit dem Localbus von Chiang Mai nach Chiang Rai zu fahren, um dann am nächsten Abend mit dem Nachtbus nach Bangkok zu fahren, dort dann den Tag zu verbringen, um erneut den Nachtbus von Bangkok nach Ranong zu nehmen. Puh, das wird ein Marathon aber wir packen es.

Chiang Rai in 24 Stunden und was darfst du nicht verpassen

Was macht man 24 Stunden in Chiang Rai? Chiang Rai ist eine kleine Stadt im Norden Thailands, dicht an der laotischen Grenze und mit einem ganz besonderen Charme ausgestattet. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist der weiße Tempel und ja, er ist so weiß, dass du nicht wegschauen kannst. Leider ist an dem Tag, wo wir da sind ab 15 Uhr geschlossen und wir können ihn nur von außen bestaunen. Wenn du von Chiang Mai kommst, frag den Busfahrer ob er dich am Tempel raus lässt, das Gepäck lässt sich leicht vor Ort aufbewahren und ein Minibus fährt für 20-30 Baht in die Stadt zurück, vorausgesetzt es sind genug Leute eingestiegen. Aber auch von Chiang Rai aus oder vom Busterminal ausserhalb, fahren die Minibusse etwa stündlich für wenig Geld. Wichtig ist, sich nicht auf die Taxis einzulassen, die die Strecke für sehr viel Geld verkaufen wollen. Wenn du in den Tempel rein willst, zahlst du noch ein kleines Eintrittsgeld.

Der Nachtmarkt in Chiang Rai

Wenn du in Chiang Mai in 24 Stunden nichts verpassen willst, dann ist ein Besuch auf den Nachtmarkt Pflicht. Wir genießen die entspannte Atmosphäre, die sich trotz der vielen Menschen bewahrt. Kunsthandwerker, Textilhändler und Gemüsehändler reihen sich dicht an dicht. Ein Abendessen auf dem Nightmarket ist Pflicht, denn dort bekommst du an zig Ständen den Thai Hot Pot, das ist eine Suppe, die dir im Keramiktopf auf heißen Kohlen serviert wird. Die Zutaten kannst du dir in einem kleinen Körbchen dazu bestellen und auch vegan ist kein Problem. Für die Kinder ist das eine ganz besondere Erfahrung. Hinzu kommt eine kleine Bühne, auf der wahlweise thailändische Livemusik gespielt oder aus der Musikbox dudelt.

Was gibt es noch zu tun in Chiang Rai?

Chiang Rai hat viel zu viel zu bieten als eigentlich nur 24 Stunden dort zu verbringen. Wir verbringen einige Zeit auf dem Flowerfestival mit einem Meer aus bunten Blumen und Livemusik. Und ich wäre nicht ich, wenn ich dem einen oder anderen Tempel auf unserem Weg nicht wenigstens einen ganz kurzen Besuch abstatte. Ja, ich weiß, ich kann es nicht lassen und so langsam verliert auch Jannik das Interesse an Tempeln und nicht selten tönt ein “Mama, schon wieder ein Tempel? Die sehen doch alle gleich aus” aus seinem Mund. Na ja, nicht ganz gleich finde ich. Aber schon klar, ein Fünfjähriger mag da gewiss keinen Unterschied sehen. Chiang Rai ist übrigens auch der ideale Standort für Trekkingtouren in den Dschungel oder zu Wasserfällen, Mountainbiken, Ausflüge zu verschieden Bergvölkern und Tagestouren zum berühmten Golden Triangel, dem ehemaligen Opiumanbaugebiet Nummer eins. Ein schönes Lichtspiel kannst du übrigens abends ab 19 Uhr am goldenen Uhrenturm bestaunen, bis 21 Uhr erleuchtet dieser stündlich in allen Farben und lädt zum staunen ein. Er befindet sich inmitten einer Kreuzung, eingebettet im Kreisverkehr.

Wir verlassen Chiang Rai am Abend

Nachdem wir Chiang Rai in 24 Stunden erkudnet haben, fällt uns der Abschied schon ein wenig schwer und wie immer weiß ich ziemlich genau, ich werde mir noch einmal mehr Zeit für diese tolle kleine und freundliche Stadt nehmen. Mit dem Nachtbus geht es dann weiter nach Bangkok. Das Warten verbringen wir dann glücklicherweise im Beisein einheimischer Kinder und beschäftigen mit einem kleinen thailändischen Legopaket am Ende vier Erwachsene. Die Fahrt nach Bangkok ist entspannt und wir erreichen die Stadt um acht Uhr morgens.

Hier findest du noch mehr Infos zu Chiang Rai und Umgebung

DU warst auch schon mal in Chiang Rai? Wie hat es dir gefallen? Hinterlasse mir gerne einen Kommentar oder einen Link und teile mit mir deine Erfahrungen zu Chiang Rai.

 

Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

1 Comment

  1. Ui, mal wieder ein gelungener Beitrag. Ich war kürzlich auch in Chiang Rai und habe es in zwei Tagen abgearbeitet und kann demnach bestätigen, dass die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Zeit machbar sind aber Chiang Rai am Ende doch mehr verdient hat. Übrigens ist der weisse Tempel von innen zwar ganz nett aber besonders die tollen Wandmalereien sind nicht mehr einsehbar.

Leave a Response