Reisen mit KindReisen mit Nina F.

Unterwegs mit einem Kinderwagen

Nina F.1552 views
Unterwegs mit dem Kinderwagen

Fortbewegungsarten mit Kind, Heute: Der Kinderwagen

Kinderwagen oder Tragehilfe? Bus, Bahn oder Auto? Zu Fuß oder mit Fahrrad? Mit Kind in Flugzeugen, per Anhalter oder auf einem Boot? Geht das alles überhaupt? Welches Transportmittel soll ich wählen, wenn ich die Auswahl habe?

In dieser Serie gebe ich euch spezifische Tipps zu allen erdenklichen Fortbewegungsarten mit Kind – heute: der Kinderwagen!

 

Letztes Mal habe ich euch von dem Fortbewegen mit einer Tragehilfe bzw einem Tragetuch erzählt – das direkte Pendant dazu ist natürlich der Kinderwagen.
Ich möchte keine Grundsatzdiskussion zu Kinderwagen vs. Tragen starten – ob und wie viel jemand trägt bzw. den Kinderwagen benutzt, muss er/sie für sich und das Kind selbst entscheiden, es gibt kein richtig und falsch. Und mal ehrlich: Zwar gibt es viele Eltern, die gar nicht (Tragetuch)tragen und ebenso welche, die einen Kinderwagen als Teufelszeug berurteilen, doch die meisten Eltern nutzen beides.

Hier will ich aber aufzeigen, welche Vorzüge ein Kinderwagen haben kann!

 

Warum Kinderwagen?

  • Der Kinderwagen kann eine unheimliche Entlastung sein. Nicht jeder will immer sein Kind am Körper haben. Vor allem bei Rückenbeschwerden.
  • Besonders, wenn man mehr als nur das Kind transportieren möchte – zum Beispiel Einkauf – ist ein Kinderwagen super. Man muss nicht alles tragen!
  • Auch beim Reisen kann ein Kinderwagen praktisch sein: man muss nicht Kind und Gepäck schleppen.
  • Das Kind hat, wenn man unterwegs ist, immer automatisch einen Sitzplatz (mit Anschnallgurt!) – in Zügen, zum Beispiel. Besonders praktisch, wenn es noch nicht ganz sicher sitzen kann. Oder wenn man auf die Toilette muss.
  • Kinder haben immer mal wieder Autonomie-Phasen, in denen sie viel gucken und erforschen wollen. Das geht von einem Kinderwagen aus meist besser.
  • Im tropischen Klima oder an sehr heißen Tagen kann ein Kind, das dauerhaft am schwitzenden Rücken aufliegt, zu einer Zerreißprobe werden- an solchen Tagen ziehe ich den Kinderwagen einer Tragehilfe vor!
  • Man hat immer ein Bettchen dabei wenn man utnerwegs ist!
  • Mit dem Kinderwagen kann man sich gut mal ablösen lassen beim Schieben

Wann ist ein Kinderwagen unpraktisch?

  • Wenn man ihn häufig zusammenklappen muss und/oder kein Platz ist (Busse, Züge, Flugzeuge)
  • … und wenn man das zusammenklappen alleine managen muss, während man auf das Kind aufpasst und sein Ticket sucht
  • Wenn man an einem Ort mit vielen Treppen ist
  • In Menschenmassen
  • An Stränden und in den Bergen 😉

Tipps

  • Man kann einen Buggy prima als “Hochstuhl” missbrauchen. Sprich, mal eine Mahlzeit unterwegs im Kinderwagen geben oder im Restaurant, in dem es keinen Hochstuhl gibt, den Buggy an den Tisch stellen (Achtung: Flecken auf dem Bezug sind vorprogrammiert)
  • In den meisten deutschen Bahnen passt der Kinderwagen mit auf das Behinderten-WC
  • Wer mit einem Kinderwagen verreist, der sollte am Besten einen suchen, der 1. sich leicht zusammenklappen lässt (vorher üben, um peinlichen Situationen aus dem Weg zu gehen!), 2. relativ leicht ist, damit man ihn auch gut (alleine) tragen kann und 3. eine Liegeposition hat, wenn das Kind auch öfters darin schlafen soll.
  • Wer sich nicht sicher ist, ob er einen Kinderwagen für sein Reise braucht: Kauft doch gebraucht einen günstigen. Und wenn ihr merkt, dass der Kinderwagen doch überflüssig ist, verschenkt ihn einfach weiter. Recycling 😉
  • Wer alleine mit Kinderwagen unterwegs ist, wird lernen müssen, um Hilfe zu bitten – das Kind mitsamt Kinderwagen alleine zu tragen, ist möglich, aber nicht besonders gut. Treppen und kein Lift oder auch bloß der simple Ein-/Ausstieg vom Zug sind alleine eine Herausforderung. Fragt Passanten um Hilfe, wenn sie es nicht von alleine anbieten. Und: Am Besten direkt fragen und nicht in den Raum werfen, dass man Hilfe braucht. Dann fühlen die Menschen sich nämlich oft gar nicht angesprochen.
  • Es ist auch möglich, den Kinderwagen beim Reisen nur teilweise zu nutzen. Ich habe den Kinderwagen meiner Tochter schon wochenlang in Gebüschen gesteckt, für drei Monate bei Couchsurfern gelassen oder für mehrere Tage im Gästehaus untergebracht.
  • Die Kinderwagenwanne (Der Korb) ist sehr praktisch – man kann sie z.B. im Zug einfach neben sich auf den Sitz stellen, als Babybettchen neben das Bett bzw. in das Zelt stellen,  das Baby mit sich mitnehmen, auch wenn es im Kinderwagen eingeschlafen ist und man mit diesem gerade nicht voran kommt…
  • Wer ganz viel Gepäck hat (oder wem das Kind in der Tragehilfe eingeschlafen ist): Kind auf den Rücken, Gepäck in den Kinderwagen 😉

 

Und was ist Kinderwagen auf Englisch?

Um ein wenig Licht in das Dunkel zu bringen….

  • Baby carriage – Nordamerikanisches Englisch für einen Kinderwagen für Babys, zum liegen
  • Pram – Britisches Englisch für einen Kinderwagen für Babys, zum liegen
  • Carrycot – wie pram
  • Stroller – Nordamerikanisches Englisch für Buggy
  • Pushchair – Britisches Englisch für Buggy
  • Pusher – wie pusher
  • Buggy – wie pusher/pushchair

 

Nützliche Links

 

Leave a Response