AmerikaReisen mit Kind

Warum Florida mit Kind mehr als nur Orlando ist

Stephi2 comments3226 views

12 Orte, die in Florida mit Kind gesehen werden müssen

Wer an Florida denkt, verbindet das unweigerlich mit Orlando und seinen Themenparks wie beispielsweise Disneyland oder Universal Studios. Manch einer mag Florida auch mit Miami oder den Florida Keys verbinden, aber ich wette fast niemand denkt dabei an verschlafene kleine Inseln auf der Golfseite oder die Panhandlecoast im Nordwesten Floridas. Dabei sind genau dies die Orte, die ihr mit Kindern nicht verpassen solltet. Ich habe hier mal eine Liste von Dingen zusammen gestellt, die absolut empfehlenswert sind, vor allem um Florida mit Kind zu erleben. Gleich vorweg sei einmal erwähnt, wer mit kleinen Kindern reist, sollte die Atlantikseite meiden, denn dort ist das Wasser wild und der Wind rauher, ganz anders auf der Ostseite Floridas am Golf von Mexiko. Hier ist die See nicht nur wärmer, sondern auch ruhiger, das Wasser fällt flacher ab, der Strand hat viel feineren Sand und die Sonnenuntergänge sind ein Traum.

  1. Wer mit kleinen Kindern unbedingt nach Orlando will, der sollte sich vielleicht auf Seaworld beschränken, dort können die Kleinen auch ein paar Rochen oder Delphine füttern. Kostenpunkt für Erwachsene 80 Euro und für Kinder ab drei Jahren 75 Euro. Ermäßigung gibt es, wenn man ein Kombiticket für verschiedene Parks holt. Bitte auch an die Parkplatzgebühren in Höhe von 12 Euro denken.
  2. Falls Miami auf der Route liegt, empfehle ich den Monkey Jungle etwas südlich von Miami. Hier ist die Grundidee, den Menschen als Eingegitterten zu sehen, während die Affen außen herum hüpfen. Eine kleine Anlage, aber die Idee ist wirklich super. Kostenpunkt für Erwachsene 28 Euro und für Kinder ab drei Jahren 22 Euro.
  3. Auch in Miami gelegen ist das Children´s Museum für 15 Euro Eintritt und wirklich jeden einzelnen seiner Cents wert. Sobald ihr irgendwo ein Children´s Museum seht, macht sofort Halt und ändert eure Pläne, denn die sind immer einen Ausflug wert für Kinder unter 6. Ältere Kinder sind wohl im Themenpark besser aufgehoben.
  4. Everglades lohnen sich immer, aber ich rate von einer Bootstour ab, die Motoren sind viel zu laut und die Fahrt zu lange. Macht lieber Halt an einen der vielen Alligatorfarmen und entscheidet selber wie lange ihr bleiben mögt. Der Kostenpunkt ist meist um die 5-10 Euro.
  5. Einmal an der Golfküste angekommen, werdet ihr sie lieben, Naples ist als erste Station besonders hervorzuheben. Seichtes Wasser und tolle Sonnenuntergänge, dazu feinster Sand machen den Familienabend perfekt. Wer einen Zoobesuch mag, geht in den Naples Zoo für 18 Euro. Unbedingt ein Besuch wert, ist das Freizeitbad Fun Lagoon mit einem tollen Wasserspielplatz für kleine Kinder für 12 Euro. Zu meiner Zeit wurde grad ein weiteres Children´s Museum gegenüber gebaut, sollte mittlerweile fertig sein.
  6. In Fort Myers solltet ihr unbedingt den Lake Park besuchen, dort gibt es ein Familienradverleih, eine alte Museumslok zu bestaunen und eine Minilok, auf der man durch eine Landschaft aus kleinen Modellbau fährt. Gerade für die Kleineren ein tolles Erlebnis. Fort Myers Beach ist auch ein toller Strand mit Ausleihservice für fast alles und einer ausgedehnten Flaniermeile mit vielen Restaurants.
  7. Tampa hat eines der schönsten Children´s Museums für 15 Euro Eintritt. Kinder unter ein Jahr sind frei und Kinder darüber zahlen 8 Euro. Bleibt unbedingt bis zum Abend(b)rot und genießt euer mitgebrachtes Dinner oder vor Ort gekauftes auf den Rasenflächen vor dem Museum, dort erlebt ihr einen sehr schönen Sonnenuntergang mit der Tampa University im Hintergrund und die Kinder können hier gut toben. Tampa liegt zwar nicht direkt am Strand, ist aber trotzdem einen Besuch wert. Der Tampa Zoo für 25 Euro ist auch ein tolles Erlebnis für Groß und Klein, mir gefiel vor allem die Aufteilung sehr.
  8. Unbedingt sehenswert auf der Golfseite sind eine der vielen kleinen Inseln, weil sie diesen tollen Charme versprühen, mein Favorit war Pine Island mit seinen kleinen bunten Häusern. Boca Grande, bekannt für eine gute Chance Delphine zu sichten, und auch Honeymoon Island, von wo aus man nach Caladesi Island für 10 Euro mit der kleinen Fähre kommt. Egal für welche Insel ihr euch entscheidet, ihr werdet es sicher nicht bereuen, weil ihr eine Art von Florida kennen lernen werdet, die deutlich entschleunigter ist. Eine Radtour auf Sanibel Island im Ding Darling ist auch nicht zu verachten, Mietstationen gibt es viele.
  9. Tolle Drum Circles gibt es jeden Donnerstag und Sonntag Abend an Stränden entlang der Golfküste, ich habe einen in der Nähe von St.Pete besucht, am Treisure Island Beach und habe es keine Sekunde bereut. Für Kinder ein tolles Erlebnis, wenn alle Trommeln laut ertönen und es getanzt wird.
  10. Unbedingt besucht werden, muss der Siesta Beach, er gilt als Number One Beach Amerikas und wenn ihr einmal da ward, wisst ihr warum. Der Sand ist feiner als Puder und es gibt mit Abstand die schönsten Sonnenuntergänge.
  11. Crystal River mit seinem Homosassa Springs Wildlife Statepark für 6 Euro ist auf jeden Fall auch einen Besuch wert. Man wird mit einem kleinen Boot zum Park gefahren und es lebt das älteste Nilpferd der Welt dort, falls es noch lebt. Man sieht Seekühe und kann einfach einen herrlichen Tag verbringen.
  12. Zu guter Letzt noch Pensacola im hohen Nordwesten, nicht mehr ganz so heiß und mit einer Stunde Zeitverschiebung zum restlichen Florida. Hier könnt ihr den Nationalpark Fort Pickens besuchen oder einfach nur am Strand in Pensacola Beach sein. Sehr interessant für die Kleinsten, ist der Strand in den frühen Morgenstunden, wo diese tollen gelben Saubermach-Pickups am Strand unterwegs sind. Der Weg nach Pensacola sollte an der Küste entlang, der Panhandle Coast führen,wo ihr in kleinen Orten immer wieder Halt machen könnt, zB Panama Beach mit diesen süßen kleine bunten Häusern.

Was ich unbedingt empfehlen würde, macht so oft es nur geht Halt an den National- oder Stateparks, ihr werdet mit toller Natur belohnt, evtl lohnt sich auch die Anschaffung einer Jahreskarte. Und die Spielplätze sind auch immer toll in ganz Florida, sehr auf kleine Kinder ausgerichtet,es gibt fast immer sanitäre Anlagen, die im Gegensatz zu Deutschland kostenlos in der Nutzung sind und trotzdem erstaunlich sauber. Ihr seht also, Florida hat so viel mehr zu bieten als nur Orlando und ich lege jedem mit Kind die Golfküste ans Herz, ihr werdet es sicher nicht bereuen.

 

Einen interessanten Beitrag zu Florida mit Kind findest du auch bei Antje auf ihren Blog meehr-erleben.de.

 

Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

2 Comments

  1. Kindern dürfte auch eine Bootsfahrt durch die Everglades (kein Airboat) oder von Captiva Island nach Cabbage Key gefallen. Unterwegs begleiten oft Delfine das Boot, und das macht nicht nur Kindern Spaß.

Leave a Response