Reisen mit KindReisetipsStartseite

5 Gründe warum du als Alleinerziehende reisen solltest

Stephi6 comments4312 views
Warum du als Alleinerziehende reisen solltest

5 Gründe warum du als Alleinerziehende/r mit Kind viele Reisen unternehmen solltest

Ziva M. ist vielen vermutlich schon bekannt aus den Beiträgen London, Berlin oder Wien mit Baby und hat neben Nina F. auch einen festen Stammplatz auf freileben bekommen. Warum? Weil sie ihr Leben auch als Alleinerziehende so gestaltet wie sie es für richtig hält, sie reist mit ihrem Kind, wann immer sich die Möglichkeit ergibt und berichtet offen und ehrlich über Emotionen, Schwierigkeiten und einschneidende Erlebnisse. In diesem Beitrag zeigt sie einmal auf, warum du als Alleinerziehende reisen solltest.

Wenn man in meiner Situation ist, Alleinerziehende in Karenz (Österreich) und ohne Alimente des Kindsvaters auskommen muss, ist der Spagat, nicht am Ende der Karenzzeit auf einem Schuldenberg zu sitzen und dennoch eine entspannte Mutter zu sein, zugegebenermaßen ziemlich schwierig. Ich bin selbstständig und hab das Glück, von zuhause aus arbeiten und mir meine Arbeitszeit selber einteilen zu können. Es ist dennoch eine Herausforderung, bei der ich oft unter Druck stehe. Hätte ich nicht ein bisschen gespart wäre es mir unmöglich, nicht doch in die Schuldenfalle zu tappen. Ich bin der Meinung, dass es kaum möglich ist, die Karenzzeit nur mit der staatlichen Unterstützung unverschuldet durchzuhalten. An die Mütter, die das können: ich ziehe meinen Hut vor euch und bitte euch um Tipps und Tricks in den Kommentaren, wie ihr das schafft. Aber das ist ein anderes Thema. Warum du als Alleinerziehende reisen solltest, darum soll es gehen in diesem Beitrag. Was es bedeutet und warum ich es für wichtig ansehe.
Obwohl reisen ja immer mit Geld ausgeben verbunden ist, finde ich es aus folgenden Gründen trotzdem wichtig, den Schritt ins Flugzeug mit Kind zu wagen. Warum du als Alleinerziehende reisen solltest?

1.Du und dein Kind:

Auf Reisen bist du voll auf dich und dein Kind konzentriert und musst dich nicht mit den alltäglichen Dingen wie Essen machen, Wäsche waschen, Haushalt führen und die tausend anderen Dinge, die Mama eben so nebenbei macht, aufhalten. Du kannst dir Zeit nehmen und deinem Kind dabei zusehen, wie es seine Welt entdeckt und ganz nebenbei bist du in einer anderen Umgebung und lernst womöglich viele neue Leute kennen. Ganz abgesehen vom kulturellen Austausch, der mit den Einheimischen leicht fällt, wenn man mit Kindern unterwegs ist.

2.Die Einsamkeit:

Es ist ein Ausgleich zur Einsamkeit einer Single-Mama. So heftig das jetzt auch klingt, aber ja, ich bin oft einsam. Mir fehlt der Austausch mit Freunden, generell mit Erwachsenen. Deshalb arbeite ich viel, engagiere mich Ehrenamtlich und versuche, meinem Kind all die Liebe und Aufmerksamkeit zu geben, die es braucht. Das Leben verändert sich vollkommen mit einem Kind. Die Single-Freundinnen ohne Kind, mit denen man früher um 10 Uhr abends noch spontan auf einen Drink gegangen ist oder oft nächtelang auf der Couch über Gott und die Welt philosophiert hat, sind noch die selben wie früher. Sie gehen nach wie vor fort und unternehmen viel. Nur ich eben nicht mehr. Man verliert sich aufgrund verschiedener Interessen oft aus den Augen. Und bei den Freundinnen, die ebenfalls Kinder haben scheitert ein regelmäßiges Treffen teilweise an solch banalen Dingen, wie der unterschiedliche Schlafrhytmus der Kinder. Ich verbringe meine Abende meistens alleine vor dem Laptop und zapfe mein Gehirn an um Ideen zu finden, die ich in meiner Arbeit umsetzen kann.

3.Der Bildungsauftrag:

Ich muss zugeben, dass ich in der Schule das Fach Geographie nicht besonders geliebt habe. Wo welche Flüsse sind, welche Länder an anderen Ländern angrenzen und wieviel Einwohner Turkmenistan hat, war für mich nicht wichtig. Erst als ich begonnen habe, durch die Welt zu chatten, erkannte ich, dass man durch das “Selbsterfahren” wächst und lernt.  Und man vergisst solche Erfahrungen auch nicht. Genau das möchte ich meinen Kind mitgeben. Die unterschiedlichen Länder, Völker, Religionen, Traditionen und Lebensarten der Menschen sind das um und auf, ein Verständnis und Empathie für andere aufzubringen. Wer sagt, dass wir im europäischen Raum alles richtig machen? Gibt es nicht immer 2 Seiten der Medaille? Learning by travelling ist hier das Motto, dass ich beim Aufziehen meines Kindes an den Tag lege.

4.Auszeit vom Job:

Tja, das ist ein komplexes Thema. Um tagsüber fit zu sein, muss man nachts schlafen. Alleinerziehende haben alle meinen größten Respekt verdient, denn die Mutter kommt meistens nach allem anderen ganz zum Schluss. Das ist auf Dauer sehr ungesund. Man ist gestresst, unentspannt, hat Sorgen, die man mit sich herumträgt, fühlt sich durch den ewigen Schlafmangel wie gerädert und nicht selten manifestieren sich Krankheiten, weil der Druck einfach zu hoch wird auf Dauer. Urlaub ist für mich wie eine Kur, nur freiwillig und selbst zu bezahlen. Ich bin weg von meinen alltäglichen Verpflichtungen, meinem gewohnten Umfeld, den eigenen Erwartungen, die ich interessanterweise zuhause immer habe und im Urlaub dann doch irgendwie daheim lasse.

5.Das Gefühl, wieder Ich zu sein:

Man könnte mich als Workaholic bezeichnen. Bevor mein Kind da war, hatte ich immer einen vollen Terminkalender. Um einen Ausgleich zu schaffen zum stressigen Arbeitsalltag war ich so oft es ging im Flieger und bin herumgereist. Danach hab ich Wochen- und monatelang von meinen reiseerfahrungen gezerrt und konnte mein dauerndes Fernweh gut ausleben. Und nun? Jetzt ist mein Kalender nicht mehr so voll mit Terminen aber dafür reise ich nun im Doppelpack und genieße die Zeit mit meiner Tochter an den schönsten Orten der Welt.

Warum du als Alleinerziehende reisen solltest?

Was sind deine Gründe? Denkst du vielleicht ganz anders oder teilst du meine Meinung? Ich freue mich wenn du einen Kommentar zu dem Thema hinterlässt warum du als Alleinerziehende reisen solltest.

Du möchtest und unterstützen?

Mit einer kleinen Spende von nur zwei Euro hilfst du uns, noch viele weitere interessante Beiträge für dich veröffentlichen zu dürfen. Unterstütze unseren Traum von einem Portal, in dem auch andere Alleinerziehenden Mut und Anregung finden, ihre Träume zu leben.





Stephi
Alleinerziehend.Reisesüchtig.Freiheitsliebend.Alternativ.

6 Comments

  1. Mein Kommentar dazu: Reisen bildet. Reisen gibt Dir Erfahrung. Beides braucht man im Leben.
    Ich finde egal ob Du alleinerziehend bist oder nicht, es ist für Dich persönlich eine Herausforderung und dann ein Weiterkommen in Deiner Entwicklung. Alleinerziehend ist ein zusätzliche Aufgabe und wenn man die bewältigt, kann man sich ein paar Punkte mehr aufs Konto schreiben. Das Kind profitiert ganz sicher auch davon.
    Deine fünf Punkte als Begründung hat es dann eigentlich nicht mehr nötig, sind aber alle richtig.
    Weiter so.
    VG Papi

  2. Danke für diesen ermutigenden Beitrag! Ich habe mich auch entschlossen mit meinen drei Kindern, alle schulpflichtig, wenigstens drei Monate zu reisen!
    Und da kann so eine kleine “Mutspritze” in Form der vielen tollen Artikel auf dieser Seite, echt gut tun.
    Ich wünsche dir und allen anderen Reisenden wunderbare, liebevolle, spannende Erlebnisse mit euren Kindern und allen Menschen die euch begegnen!
    Liebe Grüße
    Christine

  3. Vielen Dank für diesen Beitrag!

    Ich habe vor 2 Monaten, 4 Wochen Thailand gebucht um mit meiner 5 Jährigen Tochter dort als Backpacker zu touren…. seit dem erfahre ich von der Gesellschaft (dörflich) nur widerstand und Kritik.
    Es sei Verantwortungslos uvm….

    Dein Beitrag motiviert 🙂

    Vielen Dank

    1. Lass dich nicht verrückt machen. Du wirst ganz sicher einen tollen Urlaub haben. Wenn du noch weitere Tipps zu Thailand speziell brauchst, schreib mich gern an oder stöber ein wenig rum.

Leave a Response